Zerstörung der Jona-Grabstätte in Ninive bringt assyrische Palastanlage zum Vorschein

Der Prophet Jona und die assyrische Stadt Ninive – eine Verbindung, die jeder Bibelleser kennt. Über viele Jahrhunderte wurde die Grabstätte des Propheten im kleinen Dorf Nebi Jenus verehrt, innerhalb der Stadtmauern des ehemaligen Ninive.

Das Dorf Nebi Jenus am Anfang des 20. Jahrhunderts. Die heutige Millionenstadt Mosul hatte sich damals noch nicht über den Tigris hinweg nach Osten ausgebreitet.

Die heutige Großstadt Mosul umgibt heute Dorf und biblische Stadt – und wurde 2014 vom »Islamischen Staat« eingenommen. IS-Terroristen zerstörten das Grab Jonas und sprengten die dazugehörige Moschee in die Luft. Nach ihrer Islam-Interpretation soll einzig Mohammed verehrt werden, nicht ein anderer Prophet wie Jona, der auch im Koran erwähnt wird.

Nun wurde Mosul Anfang 2017 von der irakischen Armee zurückerobert und Archäologen, die den Schaden an den antiken Stätten untersuchen sollten, fanden Überraschendes, ja Sensationelles. Josie Ensor, Nahost-Korrespondent des britischen »Telegraph«, berichtet von einem unberührten 2600 Jahre alten Palast, der unter der zerstörten Grabstätte wiederentdeckt wurde.

weiterlesen

Wo ist Bible Earth?

Wer über die Adresse www.bible-earth.net oder über einen externen Link auf dieses Blog gelangt ist, wird sich vielleicht wundern: Mein Buch »Bible Earth« ist mittlerweile nicht mehr erhältlich und auch die entsprechende Internetseite wurde lange nicht mehr aktualisiert. Einige Inhalte zu archäologisch interessanten Stätten sollen aber demnächst überarbeitet und hier integriert werden.

Neue Höhle in Qumran entdeckt! Wirklich?

Die Höhlen vom Qumran
Die Höhlen vom Qumran

Anfang Februar 2017 ging die Meldung durch die Presse, dass in Qumran eine »Höhle 12« neu entdeckt worden sei. Forscher der Hebräischen Universität von Jerusalem haben zusammen mit dem Bibelforscher Randall Price von der Liberty University in Virginia »einen der aufregendsten archäologischen Funde in Qumran und den wichtigsten in den vergangenen 60 Jahren« gemacht. In der Höhle wurden Tonkrüge gefunden, die jedoch keine Schriftrollen enthielten. Offensichtlich wurde nur ein Stück unbeschriebenes Pergament entdeckt, zusammen mit weiteren Funden wie Keramik, Pfeilspitzen sowie einem Stempelsiegel. Zudem wurde eine Spitzhacke aus den 1950-er Jahren gefunden, die beweist, dass die offensichtlich einmal vorhandenen Schriftrollen aus den zertrümmerten Krügen geplündert worden waren.

Natürlich sind diese archäologischen Funde herausragend, neue schriftliche Zeugnisse aus der wichtigen Epoche um Christi Geburt sind aber leider nicht darunter. Zu diskutieren wird nun wohl sein, ob diese Höhle tatsächlich als »12Q« in die Forschungsgeschichte von Qumran eingeht, denn eigentlich umfasst die Nummerierung nur Höhlen mit Fragmentfunden.

weiterlesen

Willkommen!

Vor zehn Jahren ist das Buch »Bible Earth« erschienen, mittlerweile ist es längst vergriffen. Mein Buch »Das Rätsel der Arche Noah« befasste sich mit einem sehr spezifischen Thema, das auf der Seite www.noahsark.site weiter ausgeführt wird. Dieses Blog beschäftigt sich nun weiter gefasst mit Biblischer Archäologie und möchte aufzeigen, dass die Glaubwürdigkeit der Bibel immer wieder bekräftigt wird und Funde uns neue Erkenntnisse über das Umfeld der biblischen Personen und Ereignisse ermöglichen.

Timo Roller
MORIJA gGmbH (www.morija.de)